B i o g r a p h y

Praised for her "vocal sovereignty" and "finely nuanced acting," Tamara Gallo has established herself as a dynamic singing actress. She is currently moving into the more dramatic repertoire of Strauss, Verdi, and Wagnerian roles as Kundry in Parsifal and Ortrud in Lohengrin, both of which she recently recorded in excerpts with the Janáček Philharmonic Orchestra, along with Sieglinde from Die Walküre. In Aug of 2018 she made her debut at the Herbst Theater in San Francisco as Brangäne in Tristan und Isolde, a role she also sang in 2019 with the Janáček Philharmonic Orchestra. In September 2019 she made her debut as a "beautifully sung" Fenena in Nabucco in San Francisco.

Ms. Gallo was praised for her 'velvety mezzo' as "Podtotschina" in Neue Oper Wien’s production of The Nose by Shostakovich at the Vienna Kammeroper and MUPA Budapest in Hungary. She reprised the role at the Teatro Sociale in Trento, Italy.  With the Estonian National Opera, Ms. Gallo sang "with a warm and expressive soprano" as the Tochter in their premiere of Hindemith’s Cardillac a role she has also sung with the Staatstheater Braunschweig.

 

As a member of the Staatstheater Mainz, she was lauded for her star turn as Hélène in Offenbach's La belle Hélène: a "ladylike but with a hint of sex kitten Helena who also has the power to come at her husband like a Fury.  Her warm, velvety voice adapts itself to all of these facets.” “Her slow lyric vocal passages are equally as convincing and invigorating as her flirtatious coloratura passages.” In Mainz, she also appeared as the Erste Dame in Die Zauberflöte, and Marianne Leitmetzerin in Der Rosenkavalier, a role she later sang in Olivier Tambosi's production with the Nationaltheater Mannheim.

 

A champion of modern music, Ms. Gallo sang the world premiere of Erik Højsgard's Don Juan kommt aus dem Krieg at the Theater an der Wien, the EU premiere of Anthony Davis' opera Tania, the world premiere of Dieter Kaufmann's Requiem für Picoletto at the Neue Oper Wien, and the world premiere of Georgia Bottoms by composor Gregory Vajda and acclaimed writer Mark Childress with the Hunstville Symphony Orchestra. Mr. Childress's own review stated: "... a vivid stage presence… commanding soprano… her acting was precise and as warm as her voice." Ms. Gallo has appeared in concert with the Salzburg Mozart Ensemble, the Slovak Sinfonietta, the Knoxville Symphony, the Kingsport Symphony Orchestra and as a soloist in Handel's Messiah at Davies Symphony Hall in San Francisco.

 

Other credits include Lady Billows in Albert Herring, Ariadne in Ariadne auf Naxos, the Mother in Amahl and the Night Visitors, Gertrud in Hänsel und Gretel, Donna Elvira in Don Giovanni, Dido in Dido and Aeneas, Santuzza in Cavalleria Rusticana, the Countess in Le Nozze di Figaro, Mimì in La Bohème, Hanna in Die Lustige Witwe, Rosalinde in Die Fledermaus, and Lucy in The Threepenny Opera

Ms. Gallo's passion for the theater has brought her to the stage in productions of Our Town, The Vagina Monologues, A Midsummer Night's Dream, and Ordinary People. She has also enjoyed touring Europe in musical theater and has performed in productions of Evita, The Pirates of Penzance, A Funny Thing Happened on the Way to the Forum, and H.M.S. Pinafore.

A native of California, Ms. Gallo received her degrees from the San Francisco Conservatory (B.A.) and the University of Tennessee (M.M.), and was a member of the Young Artist Program at the Knoxville Opera Company. She studied acting at the Academy Drama School in London and the Actor's Conservatory Theater in San Francisco, and completed her acting training at the Emmy Award-winning South Coast Repertory Theatre in Southern California. She is also proud to have studied improv with the famous Groundlings Theater in Los Angeles.

------------------------------------

 

Gelobt für ihre vokale Souveranität und fein nuanciertes Schauspiel, hat sich Tamara Gallo als dynamische Sängerdarstellerin etabliert. Sie wechselt derzeit ins dramatischere Repertoire mit Rollen wie Kundry in Parsifal, Sieglinde in Die Walküre und Ortrud in Lohengrin, die sie kürzlich in Auszügen mit dem Janáček Philharmonic Orchestra aufgenommen hat. Im August 2018 debütierte sie am Herbst-Theater in San Francisco als Brangäne in Tristan und Isolde, welche sie auch 2019 mit dem Janáček Philharmonic Orchestra sang. Im September 2019 gab sie ihr "wunderschön gesungenes" Debüt als Fenena in Nabucco in San Francisco.

 

Die in Kalifornien geborene Sopranistin hatte großen Erfolg in der Rolle der Tochter in Cardillac, in der Premiere an der Estonian National Opera. Sie wurde dafür von der Presse für ihren “warmen und ausdruckstarkem Sopran” gelobt. Es war ihr eine Ehre, die Welturaufführung der Oper Georgia Bottoms des Komponisten Gregory Vajda, nach dem Buch des berühmten amerikanischen Schriftstellers Mark Childress, mit den Huntsville Symphonikern (USA) im Februar 2015 aufzuführen.  Im Herbst 2015 sang Frau Gallo an der Wiener Kammeroper und dem MUPA (Palace of Arts) in Budapest die Rolle der "Podtotschina" in Schostakovich's Die Nase, und wurde für Ihre “Butterweiche Mezzostimme” gelobt. Im April 2016 wiederholte sie diese Rolle in der gleichen Produktion im Teatro Sociale in Trento.

 

Als Mitglied des Staatstheaters Mainz, wurde sie für ihre Sternstunde als Héléne in Offenbachs La belle Héléne gelobt. ,,Gallo zeigt ein fein nuanciertes Spiel und brilliert mit einer Mischung aus kapriziöser Halbgöttin und  genervter Ehefrau, was sie auch gesanglich souverän umsetzt.”. Während ihrer Mainzer Zeit, war sie u.a. als Erste Dame in Mozarts Die Zauberflöte und als Marianne Leitmetzerin in R. Strauss Der Rosenkavalier (eine Rolle, womit sie auch am National Theater Mannheim, unter der Regie von Olivier Tambosi, ihr Haus-Debüt feierte) zu erleben. Frau Gallo gastierte auch am Staatstheater Braunschweig als Tochter in Hindemiths Cardillac.

 

Als eine leidenschaftliche Vertreterin der modernen Musik sang Frau Gallo in der Welturaufführung von Erik Højsgards Don Juan kommt aus dem Krieg am Theater an der Wien, wo sie Anerkennung für ihre stimmliche Durchschlagskraft bekam: “…den stärksten Eindruck hinterließ Tamara Gallo, die eine Spinto-Stimme mit ausgeprägter Durchsetzungsfähigkeit zeigte…”~ Opera News. Sie war auch in der europäischen Erstaufführung von Tania von Anthony Davis, sowie in der Welturaufführung von Dieter Kaufmanns Requiem für Picoletto an der Neuen Oper Wien zu sehen und zu hören.

 

Weitere Partien von Frau Gallo umfassen u.a.: Lady Billows in Albert Herring, die Mutter in Amahl and the Night Visitors, Gertrud in Hänsel und Gretel, Donna Elvira in Don Giovanni, Ariadne in Ariadne auf Naxos, Dido in Dido und Aeneas, Santuzza in Cavalleria Rusticana, Gräfin in Le Nozze di Figaro, Mimì in La Bohème, Hanna in Die Lustige Witwe, Roselinde in Die Fledermaus, und Lucy in Die Dreigroschenoper.

 

Desweiteren ist Frau Gallo oft auf der Konzertbühne zu erleben. Sie hat mit dem Salzburger Mozart Ensemble, der Slovak Sinfonietta, dem Knoxville Symphony Orchester, dem Kingsport Symphony Orchester und als Solistin in Händels Messias in der Davies Symphony Halle in San Francisco gesungen. Tamara Gallo erhielt ihre Ausbildung am Konservatorium in San Francisco, sowie an der Tennessee Universität. Sie war Mitglied des Jungen Ensembles an der Knoxville Opera Company. Ihre Schauspielkunst konnte sie an der Academy Drama School in London und am Actor’s Conservatory Theater in San Francisco verfeinern, bevor sie am Emmy-gekrönten South Coast Repertory Theater in Süd-Kalifornien ihre Schauspielausbildung vollendete. Sie studierte auch Improvisation am berühmten Groundlings Theater in Los Angeles. Frau Gallos Leidenschaft für's Theater brachte sie als Schauspielerin in Produktionen von Our Town, The Vagina Monologues, A Midsummer Night's Dream, und Ordinary People auf die Bühne. Sie ist auch als Musical-Darstellerin durch Europa getourt, und war in Produktionen von Evita, The Pirates of Penzance, A Funny Thing Happened on the Way to the Forum und H.M.S. Pinafore zu erleben.